09.jpg

Am 31. März 2019 werden im Kanton Basel-Landschaft Regierung und Parlament neu bestellt. Jede Stimme entscheidet über die Zukunft des Kantons und der Menschen, die hier leben. Die bürgerliche Mehrheit im Parlament hat in den letzten vier Jahren eine Abbaupolitik betrieben. In der Regierung ist die soziale Stimme der SP nicht mehr vertreten. Das gilt es zu korrigieren.

Flyer Kathrin

Kathrin Schweizer in die Regierung

  • Für den Regierungsrat kandidiert für die SP die Biologin und Verkehrsplanerin Kathrin Schweizer aus Muttenz.
  • Sie verfügt als Landrätin und ehemalige Fraktionspräsidentin über eine lange politische Erfahrung gerade auch in der Zusammenarbeit von Parlament und Regierung.
  • Als Gemeinderätin und Vizepräsidentin der Gemeinde Muttenz kennt sie die Exekutivarbeit und verfügt über das nötige Durchsetzungsvermögen.
  • Die SP Baselland war in wichtigen Ämtern wie beispielsweise im Regierungsrat noch nie mit einer Frau vertreten. Mit Kathrin Schweizer sichern endlich wir die Frauenvertretung der SP in der Exekutive.
  • Es ist dringend nötig, dass die soziale Stimme in der Baselbieter Regierung wieder gehört wird. Das entspricht auch dem Konkordanzverständnis von Kathrin Schweizer und unserem politischen System der Vertretung aller wichtigen Kräfte.

Frauenstreiktag

Am kommenden Sonntag stimmen wir über die gemeinsame Gesundheitsregion und das gemeinsame Unispital ab. Ich engagiere mich aus Überzeugung im JA-Komitee. Die Gegner des gemeinsamen Unispitals haben in den letzten Tagen und Wochen den Stimmenden die Hoffnung gemacht, bei einem „Nein“ käme es zu Nachbesserungen und man könne in Kürze wieder über ein neues Fusionsprojekt abstimmen. Dem wird nicht so sein. Es wird nicht zu Nachbesserungen kommen und wir würden eine grosse Chance für das Gesundheitswesen in unserer Region verpassen. Deshalb ist jede JA-Stimme wichtig! Ihre/Deine Stimme zählt!


Für eine soziale Gesundheitsversorgung: Den Service Public stärken! Lesen Sie pdfhier dazu die Meinungen einiger BefürworterInnen.


Am 10. Februar 2019 entscheiden wir in Baselland und in Basel-Stadt über die langfristige Sicherung der Gesundheitsversorgung, einen starken Service Public und die Arbeitsplätze im Gesundheitssektor der Region Basel. Gerade als langjähriges Gewerkschaftsmitglied (mehr als 40 Jahre im VPOD, langjähriges Mitglied der unia) stehe ich mit Überzeugung für ein Ja ein. Die Zusammenlegung des Kantonsspitals BL und des Universitätsspitals Basel zum Universitätsspital Nordwest hat zugleich Vorbildcharakter für die ganze Schweiz, wie die Gesundheitspolitikerin und SP-Nationalrätin Bea Heim in der NZZ am Sonntag (s. Anhang) richtig feststellt.

Termine

-