09.jpg

Beitrag vom Regionaljournal Basel Baselland vom 06. Dezember 2018

Nach 23 Jahren ist Schluss. SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer räumt ihren Nationalratssitz in Bern.

Es ist der letzte Arbeitstag als Nationalrätin für Susanne Leutenegger Oberholzer. Worauf ist sie stolz im Rückblick? «Stolz ein grosses Wort, ich bin auf nichts stolz», sagt Leutenegger Oberholzer. Lieber spricht sie über die Bundersratswahl vom Vortag - beziehungsweise über die Bundesrätinnenwahl. «Das ist historisch: Zwei Frauen werden im ersten Wahlgang gewählt. Als ich volljährig wurde, hatte ich noch kein Stimmrecht. Wir sind weit gekommen.»

Punkto Gleichstellungspolitik habe sich vieles verbessert in der Schweiz, so Leutenegger Oberholzer. «Dank dem langen und unermüdlichen Kampf vieler Frauen - und einiger Männer.»

Hören Sie hier den ganzen Beitrag.


Termine

11. April 2019
Wie viel Staat braucht der Mensch?
Ort: NZZ-Foyer, Zürich
Einladung